!
!
Outdoormesser

 

Das Outdoormesser ("Überlebensmesser")

 

 

Eignung für das neue Magna-Tec „Delta-S“ Messerschärfgerät: Mangelhaft bis Sehr Gut *

Eignung für das Magna-Tec „Alpha“ und das "Alpha-S" Messerschärfgerät: Mangelhaft bis Sehr Gut *

 

Aufgaben
Das Outdoormesser ist eines der wichtigsten Outdoor Tools und dient für zahlreiche Aufgaben wie z.B.
Konstruktion von Notunterkünften, Fällen von kleineren Bäumen, Bau von Feuerbohrsets, Herstellung
diverser Gebrauchsgegenstände, Fallenbau, Ausnehmen von Tieren, Nahrungszubereitung.

Grundlegender Aufbau
Mancher bevorzugt feststehende Messer gegenüber Klappmessern, da sie deutlich robuster sind und
meist besser in der Hand liegen. Ihnen fehlt die „Sollbruchstelle“ der Klappmesser. Dementsprechend
ist der Aufbau vorgegeben: Klinge - Handschutz - Messergriff. Um auf den hinteren Messergriff einen
Schlag ausüben zu können, ist der Abschluss in Form eines Knaufs sinnvoll. Allerdings hat ein Klappmesser
den entscheidenden Vorteil, dass ich es auch in der Stadt immer am Mann tragen kann. In jedem Falle sollte
die Klinge dann aber arretierbar sein.

Klingenform
Viele favorisieren Outdoormesser mit Drop Point Klinge (Abbildung unten). Diese Klingenform macht das
Messer sehr robust und ermöglicht den Einsatz auch der Messerspitze bei gröberen Arbeiten. Nachteilig
ist das Handling z.B. beim Ausnehmen von Tieren, hierfür kommt meist ein Messer mit Normalklinge zum Einsatz. Von einem partiellen Wellenschliff wird aufgrund der schlechten Schnittführung und der Unschärf-
barkeit prinzipiell abgeraten. Ebenso vom „Sägerücken“, auf den man nicht schlagen kann (Beilersatz).

Schliff
Üblich sind flache oder konvexe Schliffe. Viele bevorzugen den konvexen Schliff, da er haltbarer und
besonders für gröbere Arbeiten geeignet ist. Ein Nachteil ist die Schwierigkeit, das Messer unter Survival
Bedingungen (d.h. ohne Schleifpapier oder -stein) zu schärfen. Hier ist der flache Schliff von Vorteil.

Klingenmaterial
Die Klinge eines Überlebensmessers sollte nicht zu hart sein, um ein Nachschärfen mit einfachen Mitteln
zu ermöglichen und um ein Ausbrechen der Klinge bei Querbelastung zu vermeiden. Eine Flexibilität der
Klinge ist jedoch eher unerwünscht, da sie ja bei vielen groben Arbeiten zum Einsatz kommt. Der Stahl
sollte insgesamt eine hohe Qualität besitzen und rostfrei sein.

Klingenlänge
Ein Messer mit einer Klingenlänge von 10 bis 12 cm ist vollkommen ausreichend. Klingen von mehr als
12 cm sind erstens unpraktisch, da schwieriger im Handling und zweitens (wie auch Einhandmesser) vom
Gesetzgeber in aller Regel verboten. Es existieren jedoch Ausnahmeregelungen, wenn das Führen des
Messers im Zusammenhang mit Berufsausübung, Brauchtumspflege, Sport oder anderen allgemein
anerkannten Zwecken (z.B. Jagd, Fischerei, Camping oder Waldarbeit) steht. Vor jedem Flug sollte
abgeklärt werden, wie die Bestimmungen im Reiseland sind und natürlich gehören Messer nicht ins
Handgepäck.

Schärfen eines Outdoormesser unterwegs
Bestenfalls hat man im Survival Kit einen kleinen (Mini) Schleifstein von Magna-Tec. Wenn man auf
Materialien aus der Natur zurückgreifen muss, ist eine einfache - aber leider nicht immer Erfolg ver-
sprechende Methode - nach einem passenden Stein zu suchen und unter Zugabe von Wasser mit kreis-
förmiger Bewegung zu schleifen. Einigermaßen geeignet sind z.B. Kiesel (Quarz) oder Marmor. Mitunter
findet man auch in der Natur Keramikgegenstände (z.B. Geschirr, Fliesen oder Kacheln), mit deren
unglasierten Oberflächen brauchbare Resultate erzielt werden können. Neben dem benutzten Material
ist das konsequente Einhalten des richtigen Winkels (etwa 25° bis 35°) entscheidend.


* Abhängig von Form, Größe und Klingengeometrie. Eignung ist von Fall zu Fall prüfen!

 

 

Magna-Tec… Innovativ - Einfach - Schärfer!